• Semih

Mitarbeitergewinnung durch Social Media - welche Kanäle machen Sinn?

Unabhängig davon, ob du Social Media verwendest, um Mitarbeiter zu rekrutieren oder neue Kunden zu gewinnen, bleibt ein Aspekt immer unverändert: es wird eine Strategie benötigt.




Hierbei müssten folgenden Überlegungen vonstatten gehen:

  • Wen möchtest du mit deiner Social Media Präsenz erreichen?

  • Wie viele Ressourcen werden zur Erreichung deiner Ziele eingesetzt?

  • Über welche Kanäle erreichst du deine Zielgruppe am besten?

  • Welche Erwartungen hat deine Zielgruppe?

Im heutigen Blog geht um die Gewinnung von Mitarbeitern: Wenn es um das Rekrutieren neuer Mitarbeiter über soziale Netzwerke geht, sollte das vordergründige Ziel darin liegen die notwendige Aufmerksamkeit für dein Unternehmen und deine Arbeitgebermarke zu erzeugen. Über Social Media solltest du als Arbeitgeber sichtbar sein. So kann das Unternehmen diejenigen Menschen zeigen, die das Unternehmen ausmachen und repräsentieren. Die Leistungen, die von den Mitarbeitern erbracht werden, können dargestellt werden und vermitteln im optimalsten Fall ein positives Bild der Unternehmensphilosophie und des Arbeitsklimas innerhalb des Teams.


Da stell sich natürlich die Frage: Welche Kanäle du verwenden solltest, um Mitarbeiter zu gewinnen. Um diese Frage mit einer klaren Antwort zu versehen, solltest du deine Zielgruppe kennen. Gemäß des Impulse-Magazins wurden folgende Verhaltensweisen zur Social Media Nutzung in den entsprechenden Altersgruppen identifiziert:


Social Media-Nutzung in allen Altersgruppen

  • Betrachtet man alle Altersgruppen ist die Videoplattform Youtube das beliebteste soziale Netzwerk: 69 Prozent aller Onliner in Deutschland sind auf Youtube unterweg

  • Erst danach folgt mit 65 Prozent Facebook.

  • Auf dem dritten Platz liegt mit 59 Prozent Whatsapp.Interessant: Nur in der Altersgruppe der über 60-Jährigen ist Facebook beliebter als Youtube.Nur 26 Prozent aller deutschen Internetnutzer sind auf Instagram unterwegs. Doch unter Teenagern schlägt diese Plattform sogar Facebook.

  • Auch wenn Twitter (spätestens seit Donald Trump) in den Medien eine große Rolle spielt: Als soziales Netzwerk ist der Dienst nur bei einer Minderheit beliebt: Lediglich 22 Prozent aller Online in Deutschland sind auf Twitter.


Teenager zwischen 14- bis 19-Jährigen: Facebook nur auf Platz 4!

  • 92 Prozent nutzen Youtube

  • 89 Prozent verschicken Nachrichten über WhatsApp

  • 71 Prozent sind im Foto-Netzwerk Instagram aktiv

  • 67 Prozent nutzen Facebook

  • 62 Prozent nutzt  Snapchat und schickt Freunden und bekannten Fotos, die maximal zehn Sekunden lang sichtbar sind

  • 37 Prozent pinnen Bilder bei Pinterest

  • 32 Prozent twittern

  • 28 Prozent nutzen Tumblr (Pinterest und Tumblr spielen in anderen Alterskohorten kaum eine Rolle)


Social-Media-Nutzung der 20- bis 29-Jährigen

  • 90 Prozent schauen Videos auf Youtube

  • 88 Prozent posten bei Facebook

  • 88 Prozent chatten per Whatsapp

  • 71 Prozent nutzen Instagram

  • 30 Prozent twittern

  • 8 Prozent nutzen Stayfriends


Ab 30 werden berufsorientierte Plattformen wichtiger

Auch ältere Zielgruppen sind auf sozialen Netzwerken unterwegs. Im Gegensatz zu den Teenagern fühlen sich die 30- bis 39-Jährigen aber eher von berufsorientierten Portalen wie Xing oder LinkedIn angesprochen. Auch der Web-2.0-Dienst Stayfriends, über den man nach ehemaligen Klassenkameraden aus der Schulzeit suchen kann, ist bei Nutzern über 30 beliebter als bei den ganz Jungen. Auffällig: Im Gegensatz zu den meisten anderen sozialen Medien nimmt die Nutzung von Stayfriends im Alter kaum ab.

121 Ansichten

Kontaktiere uns

IamAniba die Social Media Agentur aus Köln.